Gut pflanzen wirkt Wunder

 

Wir haben schönes Herbstwetter genossen, was bedeutet, dass die Pflanzsaison etwas hinterherhinkt. Aber jetzt ist es an der Zeit, wieder mit dem Pflanzen zu beginnen. Denken Sie an alle Arten von Bäumen, Sträuchern, Stauden und Heckenpflanzen.

Plantology = logischer Umgang mit Pflanzen
Das erscheint seltsam, ist aber effizient für jeden, der einen Garten oder Balkon hat. Das spart Geld, Frustration und erleichtert die Gartenarbeit ungemein. Wir werden wichtige Dinge erwähnen, wenn wir den Garten bepflanzen oder all Ihre schönen Töpfe füllen.

Pflanzloch: Die meisten Regeln, die für das Pflanzen gelten, gelten auch für das Pflanzen von Bäumen.
[1] Sie graben immer ein Pflanzloch, das breiter und tiefer ist als die Größe des Wurzelballens oder der Wurzeln. Stecken Sie die Wurzeln der Pflanze niemals in ein zu kleines Pflanzloch. (2,5-3 mal die Breite der Wurzel oder des Wurzelballens – 2 mal so tief wie die Höhe des Wurzelballens).
[2] Achten Sie darauf, dass die Erde am Boden des Pflanzlochs gut aufgelockert ist und verwenden Sie die richtige Pflanzerde mit Wurzelhilfsmitteln.
Ein Loch graben, um einen Baum zu pflanzen

Pflanztiefe: Die meisten Fehler werden gemacht, wenn man zu tief pflanzt (insbesondere bei Bäumen). Stecken Sie Ihren Baum niemals tiefer in die Erde als zuvor. Wir würden lieber einen Baum 5 cm zu hoch als 2 cm zu tief pflanzen lassen.
Baumspiegel: Wenn Sie Bäume auf einem Rasen pflanzen, scheint es, dass Gras, das unter dem Baum wächst, dem „größeren“ Baum nichts bedeutet. Das stimmt jedoch nicht ganz. Das zu diesem Zeitpunkt tief verwurzelte Gras ist ein Konkurrent für einen neu gepflanzten Baum, insbesondere wenn es um Wasser und Luft geht, die ein neu gepflanzter Baum / Strauch benötigt. Lassen Sie also etwas Platz um den Baum/die Pflanze herum.
Pflanzen mit losen Wurzeln: Besonders Heckenpflanzen werden mit losen Wurzeln gepflanzt und dann ist es sehr wichtig, dass die Wurzeln der Pflanzen gerade nach unten stehen (wenn die unteren Spitzen der Wurzeln der Pflanze oben sind, werden Sie viel Fall bekommen in einer Hecke).
Verdichten des Bodens: Stellen Sie sicher, dass Sie den Boden um die Wurzeln von Pflanzen und Bäumen herum verdichten, damit sie mit dem Boden in Kontakt kommen.
Zugabe von Bodenpilzen: Wir haben es mit unterschiedlichen Wachstumsbedingungen zu tun. Heute stehen mehrere Wurzelaktivatoren zur Verfügung, die die Wurzelbildung anregen und die Wachstumsbedingungen verbessern (Pflanzenstress reduzieren), auch in Zukunft. Nutzen Sie diese Mittel, da das Wachstum im Boden stattfindet und die Zugabe an der Wurzel immer am besten und einfachsten ist.
Töpfe und Tabletts
Blumenerde: Verwenden Sie diese in den Töpfen und Pflanzgefäßen. Es wurde speziell gemischt, um ein gutes Luft- und Wassermanagement zu schaffen und die Pflanzen auch während der Wintermonate mit ausgewogenen Nährstoffen zu versorgen.
Befüllen der Töpfe: Tun Sie dies großzügig, da die Blumenerde immer noch zusammenfällt. Achten Sie darauf, dass Sie es auch rund um die Pflanzen sehr gut andrücken.
Drainage: Das sollte immer gut sein, denn Pflanzen hassen „nasse Füße“. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen vor dem Frost nicht zu trocken sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

RELATED POST

Cupressocyparis Leylandii – Ideal als Heckenpflanze

Der wissenschaftlich als Cupressocyparis Leylandii bekannte Leyland Zypressen Baum ist eine beliebte Pflanze, die für Bildschirme und Hecken verwendet wird.…

Pflanzen finden ihren Platz

Der Herbst ist in vollem Gange: die ideale Jahreszeit, um Ihren Garten zu bepflanzen und Blumenkästen wieder aufzufüllen. Dies liegt…

Muss ich meinen Rasen vertikutieren oder lüften?

Der Frühling hat sehr schnell begonnen und wir erwarten, dass alles schon schön grün ist, aber das ist wirklich noch…